Festivalbedingungen
Was man darf und was man nicht darf. Zu Ihrer Sicherheit.

Platzordnung für das Bayreuther Seebühnenfestival

Die nachfolgende Platzordnung gilt in der hier publizierten Form für alle Festivalbesucher und wird durch das Betreten des Festivalgeländes (markierte und abgesperrte Teile der Wilhelminenaue rund um die Seebühne und den Kulturkiosk zur Seebühne) als verbindliche Vereinbarung zwischen dem Besucher und dem Veranstalter EvKuGa-GmbH anerkannt. Das Betreten des abgesperrten Festivalgeländes ausserhalb der bekanntgegebenen Festivalöffnungszeiten und nach einer vom Veranstalter oder den Ordnungsbehörden ausgesprochenen Platzräumung ist nicht gestattet!

  • Das Hausrecht des Veranstalters auf dem Festivalgelände, auf der diese Platzordnung basiert, wird von allen Besuchern anerkannt.
  • Die nicht zum Festival gehörende Teile des Parks Wilhelminenaue unterliegen der allgemeinen Parkordnung (Aushang an den Parkeingängen) und der Grünanlagensatzung der Stadt Bayreuth, die in Ergänzung zu dieser Platzordnung auch für das Festivalgelände gelten!)
  • Den Weisungen der Festivalmitarbeiter und der Security-Kräfte ist unbedingt und ohne Murren und Knurren Folge zu leisten 🙂
  • Das Fesrtivalgelände darf ausschliesslich über die offiziellen Einlasspunkte, verbunden mit Personen- und Taschenkontrollen, betreten werden. Bei Zuwiderhandlung (Versuch der Umgehung von Absperrungen) behält sich der Veranstalter ein Hausverbot vor. Beim vorübergehenden Verlassen des Geländes ist eine erneute Einlass- und Sicherheitskontrolle unumgänglich.
  • Festivalbesucher müssen Wartezeiten an den Einlasspunkten einkalkulieren und sollten daher rechtzeitig vor dem Konzert ihres Lieblingskünstlers ankommen!
  • Fahrräder können nicht auf das Festivalgelände gebracht werden. Sie sind ausserhalb zu parken. Geeignete Parkmöglichkeiten für Fahrräder werden vom Veranstalter geschaffen.
  • Es wird empfohlen, zu Fuss oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen, da der öffentliche Parkraum vor Ort (insbesondere Äußere Badstrasse) sehr knapp werden wird.
  • Das Mitbringen von Hunden oder anderen Tieren ist nicht gestattet. Davon ausgenommen sind spezielle Hilfstiere (z.B. Blindenhund).
  • Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist nicht gestattet, da sich das Umsonst & Draussen-Festival unter anderem durch die gastronomischen Angebote vor Ort finanziert.
  • Das Mitbringen von Sitzgelegenheiten (Decken, Kissen, Campinghocker etc.) wird empfohlen, da das Gelände bis auf Biergarten und V.I.P.-Lounge unbestuhlt ist.
  • Es gelten die öffentlich-rechtlichen Bestimmungen u.a. insbesondere das Jugendschutzgesetz. Saufgelage sind unerwünscht. Unkontrolliert betrunkene Personen können des Festivalgeländes verwiesen werden.
  • Null-Toleranz bei illegalen Drogen. Das Mitbringen und/oder der Konsum von Drogen führt definitiv zu Strafanzeigen und Hausverbot auf dem Festivalgelände.
  • Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen, z.B. Messer, Waffen, Pyrotechnik und/oder Feuerwerk, Glasgegenständen etc. ist nicht erlaubt. Alle Festivalbesucher erklären sich mit Personen-, Taschen- oder Rucksackkontrollen einverstanden. Diese finden grundsätzlich an den Einlasspunkten statt, können aber auch auf dem Gelände ohne nähere Begründung durchgeführt werden.
  • Das Benutzen der WCs ist alternativlos. Kein Urinieren etc. im Park!
  • Das Betreten oder Durchqueren von Beeten ist nicht erlaubt. Bitte erhaltet den Park und alle Pflanzen und Einrichtungen für die Allgemeinheit und behandelt sie pfleglich!
  • Müll ist unbedingt in den dafür vorgesehenen Behältern zu entsorgen! Ein Hoch auf jeden Besucher, der im Gelände vorgefundenen Müll freiwillig aufräumt!

Bei Verstössen gegen diese Platzordnung können Besucher des Festivalgeländes verwiesen werden. Verstösse gegen einen Platzverweis durch den Hausrechtsinhaber (also während der Festivaldauer der Veranstalter EvKuGa GmbH) können als Hausfriedensbruch geahndet werden. Durch Verstösse entstehende Schäden sind vom Verursacher zu tragen. Der Veranstalter wird diesbezüglich vom Verursacher gegenüber Dritten oder sich selbst von jeglicher Haftung freigestellt.